in memoriam balduin sulzer

v.l.n.r.: Michael Wruss, Franz Welser-Möst, Norbert Trawöger. Foto: Musiktheater Linz

 

In Memoriam Balduin Sulzer – ein Gedenkabend am 10.10.2019 im Musiktheater Linz

 

 

Im gut besuchten Foyer des Linzer Musiktheaters gedachten Landestheater, Bruckner Orchester und Musikgymnasium gemeinsam Balduin Sulzer, der auf den Tag genau vor einem halben Jahr diese Welt verlassen hat. Der Mozartchor unter Stefan Kaltenböck, ein Kammermusik- und ein Blechbläserensemble des Musikgymnasiums, der Tenor Matthäus Schmidlechner, der Cellist Bertin Christelbauer und die Pianistin Jinie Ka führten in die vielschichtigen Klangwelten des großen Oberösterreichers. Michael Wruss und Norbert Trawöger kreisten im Gespräch mit Franz Welser-Möst um das Phänomen Balduin Sulzer. Franz Welser-Möst illustrierte in vielen persönlichen Geschichten die außergewöhnliche Wirksamkeit Balduin Sulzers als unorthodoxer Lehrer, Chorleiter und Komponist. Bei der ersten Begegnung mit Sulzer ging dem jungen Franz Möst ein Licht auf. Sulzer versuchte jeden jungen Menschen in seiner ureigenen Individualität wahrzunehmen, forderte und überforderte, um die Grenzen weit über das Übliche zu erweitern. In dem Sinn rief der Balduin Sulzer zur Unangepasstheit auf, sich ja nicht abhalten zu lassen, sich selber auf der Spur zu sein und dafür alles zu tun. Intendant Hermann Schneider legte eingangs ein klares Bekenntnis zum zeitgenössischen Schaffen ab.