LengauerLaden belebt seit einem Jahr den Ortskern von Lengau

Am 13. Oktober 2018 wurde der Nahversorger „LengauerLaden“ als Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde Lengau und der Lebenshilfe Oberösterreich in der ehemaligen Volksbankfiliale im Zentrum von Lengau gestartet.

 

Heute wird bereits ein umfangreiches Sortiment von über 50 regionalen Lieferanten geboten. Das wird auch von den Stammkunden geschätzt. Theresia Lürzer, verantwortliche Mitarbeiterin im LengauerLaden mit Café-Ecke und kleinem Gastgarten, betreibt diesen mit einer Praktikantin und sechs Menschen mit Beeinträchtigung aus der Lebenshilfe-Werkstätte Mattighofen.

Das erfolgreiche Projekt fand auch über die Grenzen von Lengau hinaus großen Anklang. So erzielte das Nahversorgerprojekt Platz zwei in der Kategorie „Ortskernbelebung“ aus den über 150 eingereichten Projekten des Impuls Awards und schaffte es beim Regionalitätspreis Oberösterreich in der Kategorie Dienstleistung/Handel unter die ersten drei Plätze.

Lebendiger Ort der Begegnung

Die Beschäftigten der Lebenshilfe-Werkstätte Mattighofen schätzen ihren Arbeitsplatz, werden immer selbstständiger bei ihren Aufgaben im Laden.

Besonders großen Anklang finden die selbstgemachten Mehlspeisen und die Geschenkspakete für jeden Anlass. Auch Schulklassen durften die Mitarbeiter des LengauerLadens bereits begrüßen, sie hielten Vorträge und waren Teil des Ferienprogramms.

In den kommenden Monaten werden die Mitarbeiter der Lebenshilfe von Bürgermeister Erich Rippl zum Essen eingeladen, dürfen sich am 22. November über einen Besuch von Bischof Dr. Manfred Scheuer freuen und am 21. Dezember veranstaltet die Interessensgemeinschaft Lengau einen Adventstand vor dem LengauerLaden.

 

Foto: Gemeinde Lengau