Die 3. Auflage Kia Picanto strotz vor SelbstbewusStsein

Die dritte Generation des Kia Picanto ist rundum sportlicher und  mit Sportausstattung und stärkerem Motor ausgerüstet. Der trendige „Tigernasen-Grill“ sorgt dabei für positive Blickfänge.  Trotz seiner Kürze von nur 3,60 Meter hat Kia dem Picanto ein selbstbewussteres Äußeres mit breiteren Linien verpasst. Der größere Radstand  von 2,4 Metern sorgt für mehr Raum im Auto.  

Der Innenraum des Picanto wirkt so nicht nur größer und hochwertiger ausgestattet als der des Vorgängers, sondern er ist es auch.  Neu ist auch die bewegliche Mittelarmlehne zwischen Fahrer und Beifahrer und dank des darunter versteckten Faches auch sehr nützlich. Das Cockpit mit dem aufgesetzten Sieben-Zoll-Touchscreen bietet moderneste Konnektivität, die großen, klaren Instrumente und die fein gearbeiteten Lüftungsdüsen überzeugten ebenfalls im Test.  

Besonders die angenehme  Sitzposition beschert dem Fahrer eine rückenschonende Haltung und eine optimale Aussicht. Einen weiteren Pluspunkt holt der Kia mit seinem geräumigen Kofferraum: Der fasst mit 255 Litern deutlich mehr als der Vorgänger. Nur die hohe Ladekante kann bei schweren Lasten, wie Koffern oder Bierkisten, ein wahres Hindernis sein. 

Auch technisch rüstet Kia den Picanto auf: Tagfahrlicht, Rückleuchten und Nebelscheinwerfer funktionieren jetzt mit LEDs, außerdem gibt‘s erstmals einen Notbremsassistenten.  Passive wie aktive  Sicherheitssysteme bewahren Sie vor unschönen Überraschungen. 

Das ESC sorgt für optimale Bremsleistung und Richtungskontrolle und der Berganfahrassistent verhindert ein Zurückrollen beim Anfahren auf einem steilen Hang. Serienmäßig eingebaut sind ein Fahrer- und ein Beifahrer-Airbag, zwei Seitenairbags vorn und zwei seitliche Curtain-Airbags sowie ausstattungsabhängig ein Knieairbag für den Fahrer.

Sicherheit beim Rückwärtsfahren soll eine optionale Kamera bieten. Während die GT-Line immer auf 16-Zoll-Felgen rollt, können Picanto-Käufer aus vier Designs zwischen 14- und 16-Zoll wählen.

Außerdem gibt es für den Kia Picanto jetzt mehr Auswahlmöglichkeiten, was Farbe und Interieur betrifft. Elf Lacke und fünf Innenraumpakete in Kontrastfarben werden angeboten. So können Sie das Auto ganz nach Ihrem Geschmack „dekorieren“. 

Die Lenkung ist äußerst präzise und feinfühlig. Damit erhöht sich besonders bei höherer Geschwindigkeit der Fahrkomfort. Das Fahrwerk wurde zudem für eine stabilere Fahrt und besseres Handling überarbeitet, was sich auf  die verbesserte Fahreigenschaft auswirkt. 

Bei den Motoren bleibt Kia dem Erprobten treu: Der Einliter-Dreizylinder mit 67 PS und der 1,25-Liter-Vierzylinder mit 84 PS haben sich schon im Vorgänger bewährt. Neu jedoch ist der turbogeladene Einliter-Dreizylinder mit 100 PS, der macht den Picanto so stark wie noch nie.

Foto: KIA/Austria