Neuer Kindergarten in Eggelsberg steht kurz vor der offiziellen Eröffnung

Nachdem Pädagoginnen und Kinder sich fast einen Monat  im Neubau einleben konnten, findet die offizielle Eröffnungsfeier mit hochrangigen politischen Vertretern am 30. September 2018 statt. Bild: af3.at

 

Zu Jahresbeginn wurde in der Marktgemeinde Eggelsberg mit den Bauarbeiten für den neuen Kindergarten begonnen. Etwa 2,250 Mio. Euro wurden bis jetzt insgesamt in den Neubau investiert. Förderungen gibt es nur im Form eines Landeszuschusses und BZ-Mittels in der Höhe von 395.500,-Euro, sowie eines Bundeszuschusses über den Betrag von 43.019,-. Euro „Das ergibt für das Budget der Marktgemeinde Eggelsberg eine erhebliche finanzielle Belastung“, erklärte Bürgermeister Christian Kager zu Projektbeginn. „Der Neubau ist dennoch ein absolutes Muss, denn der alte Kindergarten am Marktplatz bietet keine Ausbaumöglichkeiten. Zudem entspricht dieser nicht mehr den  heutigen pädagogischen Anforderungen“.

 

Ideale räumliche Rahmenbedingungen

Die Lage des neuen Kindergartens an der südlichen Ortseinfahrt neben der B156 ist sowohl verkehrstechnisch, als auch bezüglich des Raumangebots bestens geeignet. Zudem stellt der Kindergartenneubau einen Mehrwert für die gesamte zukünftige Ortsbildgestaltung dar. 

Generalübernehmer des Vorhabens ist die WRS Energie- und Baumanagement GmbH aus Linz, Generalplaner die Raiffeisen Real- Treuhand GmbH. Geplant wurde das Objekt vom Architektenbüro Färbergasse in Braunau. Dem Wunsch des Bürgermeisters Christian Kager und des Gemeinderates, ansässige Firmen mit der Errichtung der Anlage so weit als möglich zu betrauen, wurde bis dato ebenfalls Rechnung getragen. Die offizielle Eröffnung mit Segnung findet am 30. September im Beisein von LR Mag. Christine Haberlander statt.

 

Neubau bietet mehr Raum zum Spielen und Lernen

Künftig wird der Kindergarten Eggelsberg 4-gruppig plus einer Krabbelgruppe geführt und insgesamt 70 Kinder beherbergen. Der Neubau wurde großzügig gestaltet, sodass noch genügend Ausbaumöglichkeiten  gegeben sind. Bei Bedarf kann innerhalb kürzester Zeit eine zweite Krabbelgruppe eingerichtet werden. Alles in allem stehen 8.670 m2 Grundstücksfläche zur Verfügung – wobei nicht das gesamte Areal bebaubar ist. 

Den Jüngsten der Marktgemeinde stehen im Außenbereich große Spielflächen und ein Dschungelbereich inklusive einem Tunnel für die Bobby-Car-Bahn zur Verfügung. Die Raumaufteilung beinhaltet Schlafräume ebenso wie Gruppenräume und Nassbereiche mit Garderoben. Zwei Turnsäle tragen dem Bewegungsdrang der Kinder optimal Rechnung. 

Komplettiert wird der unter modernsten pädagogischen Gesichtspunkten konzipierte Kindergarten durch einen Multifunktionsraum, ein Kaffeehaus mit integrierter Küche sowie Spielbereichen am Gang. 

 

Teiloffener Kindergarten als modernes Erziehungskonzept  

Für die bestmögliche Betreuung der Kindergartenkinder sorgen sechs Pädagoginnen (davon 1 Pädagogische Sprachförderkraft) sowie sechs Helferinnen (davon 1 Integrationshelferin). Zudem verstärkt eine Reinigungskraft das top ausgebildete und motivierte Team. Die Kindergartenleiterin Sabina Arnold ist ebenfalls Pädagogin. 

Der Kindergarten wird als teiloffener Kindergarten geführt. Konkret heißt das, dass die aus dem geschlossenen System bekannten Stammgruppen erhalten bleiben und den Tagesbeginn der jeweils zugeordneten Kinder bilden. 

Innerhalb dieser Stammgruppen können sich die Kinder jedoch nahezu frei bewegen. Nach einem gemeinsamen Start werden die Gruppen, die als Funktionsräume konzipiert sind, geöffnet und sind dann für alle Kinder frei zugänglich. Beim Abschluss hingegen finden sich die Kinder wieder in ihren Stammgruppen ein. Zu diesem Zweck haben die Pädagoginnen ein Fotosystem entwickelt, das zeigt, in welchem Raum noch freie Plätze sind. Dieses System wird von den Kindern so gut angenommen, dass es in Zukunft auch für die Krabbelgruppe Anwendung finden soll. 

 

Gesunder Kindergarten

Daneben ist die Jausenzeit für die Kinder frei wählbar. Denn nicht jedes Kind hat zur gleichen Zeit Hunger. So wird nicht  nur auf die Individualität des Kindes Rücksicht genommen, sondern auch die Selbstständigkeit gefördert. Freie Entnahme von Bio Obst und Bio Gemüse sowie Wasser und Tee gehören selbstverständlich zum Konzept. Das Obst und Gemüse liefert ein heimischer Biohof. Die „Schlaue Kiste“ macht Appetit auf Gesundes, lädt zum Zugreifen ein und hilft, den täglichen Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen zu stärken. Der Agrarmarkt Austria (AMA) fördert im Rahmen des Schulobstprogramms 50% der Netto-Produktkosten. 2015 wurde dem Kindergarten Eggelsberg eine besondere Ehre zuteil. Damals wurde er zum gesunden Kindergarten gekürt - ein Prädikat, das er bis heute trägt.