Warum zum Einkaufen in die Stadt, wenn  der Kråma z’Kirchberg alles hat

Nicht Spar, nicht Rewe, nicht Lidl und schon gar nicht Hofer auch keinen Nah & Frisch Laden findet der BZ-Waldläufer vor, als er den gut gelaunten Reinhold Schmid, den Kråma z’Kirchberg aufsucht. 

Denn dieser Kaufmann ist einer der letzten komplett unabhängigen Einzelhändler Österreichs. Das heißt, er betreibt sein Geschäft gänzlich ohne einem Handelsverband anzugehören.

 

Mitten in Kirchberg bei Mattighofen, gegenüber der Kirche 

 

Auf nur 100 m2 Verkaufsfläche sind fast alle Artikel des täglichen Bedarfs untergebracht. Von Lebensmitteln, Getränken, frischen Wurstwaren, Süßwaren, Schul- und Schreibwaren sowie Garten- und Haushaltszubehör, Zeitschriften, Magazine und vieles, vieles mehr. 

Ein derart gut sortiertes Angebot auf so kompakter Fläche, kennt Herr Ernst nur aus seiner frühesten Jugendzeit. 

„Unabhängigkeit ist mir sehr wichtig. Und das bedeutet für mich unter anderem, dass ich selbst entscheiden möchte, woher ich meine Ware beziehe. Wäre ich Mitglied einer Handelsorganisation, wäre das nicht möglich. 

Was zählt, ist der persönliche Kontakt mit den Zulieferern. Manche unserer Geschäftsbeziehungen sind bereits über 70 Jahre alt.“, erklärt der Kråma sein Konzept. 

 

Ehrlich und fair 

 

Ein weiterer Vorteil seiner Unabhängigkeit ist, dass Reinhold Schmid seine Aktionen selbst gestalten kann. Zwar werden die Kunden nicht laufend mit Ermäßigungen bombardiert, dafür sind seine Aktionen ehrlich und bringen den Kunden wirklich Vorteile und sogar ein Quäntchen Spaß beim Einkauf ist immer dabei. 

Einmal im Jahr zum Schulstart erhalten die Schulkinder auf ihren Schul- und Lernbedarf Minus 25 % Rabatt. Zudem unterstützt die Gemeinde Kirchberg Reinhold Schmid mit einem Schulstart-Gutschein, der exklusiv in seinem Laden eingelöst werden kann. 

BZ-Waldläufer Herr Ernst sieht dies als eine tolle Geste der Zusammengehörigkeit. Obendrein garantiert Reinhold Schmid, jeden Schultaschenanbieter preislich zu unterbieten. Nur durch eigenständigen Wareneinkauf ist es ihm möglich, solche Spitzenangebote weiter zu geben.

Sportwetten (Sport Toto) gibt es seit 1951. Nach der Novellierung des Glücksspielgesetzes im Jahr 1986 wurde daraus eine offizielle Lotto-Annahmestelle. Seit 2009 ist  man auch Postpartner in der Gemeinde.

 

Regionalität als wichtiges Grundprinzip

 

Bei Reinhold Schmid ist der Öko-Gedanke tief verwurzelt. Wenn schon Plastikflaschen, dann aber mit Pfand. Mit Berchtesgadener Milch in Glasflaschen  konnte er im Kampf gegen den Kunststoffmüll einen starken Partner gewinnen. Auf lange Sicht sollen Milch, Sahne, Joghurt, Mineralwasser und auch Säfte nicht mehr in Plastikflaschen verkauft werden. 

Des Weiteren stammen die meisten von ihm bezogenen Waren aus der Region. Wenn möglich, finden nur Produkte aus dem Umkreis von bis zu 50 km den Weg in seinen Laden. 

Damit erhofft sich Reinhold Schmid seinen Beitrag zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes zu leisten. Und dass er Geschmack hat, beweist die Genussland OÖ - Partnerschaft. 

Nicht nur auf die Umwelt, sondern auch auf die Mitmenschen wird geschaut. So ist Reinhold Schmid überzeugter Verfechter des EZA Fairer Handel. 

Etwa 1,3 Milliarden Tonnen an Lebensmitteln werden in Österreich pro Jahr weggeworfen. Viele davon haben lediglich das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten und wären eigentlich noch genießbar. 

Um dieser immensen Verschwendung zumindest ein bisschen entgegenzuwirken, werden Waren, die nicht mehr zum Verkauf zugelassen sind, an den Sozialmarkt Mattighofen gespendet und abgegeben. 

 

Was den Kråma grundsätzlich von seiner Konkurrenz unterscheidet ist, dass er auf individuelle Kundenwünsche eingeht. So können selbst Bücher sämtlicher Verlage und Titel im Laden bestellt und abgeholt werden. Zu dem Laden gehört auch eine kleine Café-Ecke mit Jausenstation. Diese wird einmal in der Woche von einigen Kirchbergerinnen zum Kaffeekränzchen genutzt. Während des Gesprächs lässt sich Herr Ernst mit einer herzhaften Leberkässemmel und einem köstlichen italienischen Kaffee (Lamborghini) verwöhnen.

„Kråma bin ich mit Leib und Seele und würde um nichts auf dieser Welt mit einer anderen Tätigkeit tauschen,“ schwärmt Reinhold Schmid von seiner Berufung. 

 

Der Kråma z`Kirchberg hat Montag bis Freitag, von 6:40 bis 13:00 sowie von 14:00 bis 18:00 und am Samstag, von 7:30 bis 12:00, für Sie geöffnet. Mittwoch nachmittags geschlossen. Parkplätze befinden sich neben dem Laden oder direkt davor.                                    Foto: BZ