Alexander Pappas übergibt seine Anteile an der Pappas Holding GmbH

 

Pappas Konzernzentrale 

Copyright: Pappas Holding GmbH

 

Catharina Pappas übernimmt – vorbehaltlich der Zustimmung durch die

Wettbewerbsbehörden – die Anteile ihres Bruders Alexander Pappas an der Pappas

Holding GmbH. Die automotiven Aktivitäten werden nunmehr von Catharina Pappas

geleitet, Alexander Pappas wird sich der Weiterentwicklung der Immobiliensparte der

Familie widmen und das Beteiligungsportfolio ausbauen.

 

Automobilhandel seit 1951

 

Der Vater der Geschwister Catharina und Alexander, Georg Pappas, begann 1951

gemeinsam mit seinem Bruder Dimitri mit dem Autohandel. Die Übernahme der

Gesch.ftsführung durch Catharina und Alexander Pappas erfolgte 2005. Catharina Pappas

hat bereits in den letzten Jahren die automotiven Aktivitäten ausgebaut. So hat sie die

AutoFrey-Gesellschaften in Salzburg und Villach sowie die DanubeDrive GmbH, Salzburg

übernommen und 2017 in die Pappas Holding integriert. Damit wurde das Markenportfolio um BMW, MINI, Jaguar und Land Rover (AutoFrey) sowie DAF und Fiat Professional

(DanubeDrive) ergänzt.

Sie dankte auch im Namen des Aufsichtsrates ihrem Bruder, der mehr als ein Jahrzehnt an

der Spitze der Pappas Gruppe stand, für sein Engagement, seinen Weitblick und die

erfolgreiche Umsetzung der Unternehmensphilosophie. In seiner Ära wurde die Zahl der

Marken an Personen- und Nutzfahrzeugen deutlich ausgeweitet. „Die Pappas Gruppe steht

auf einem starken Fundament. Die heutige wirtschaftliche Bedeutung hängt eng mit dem

Wirken meines Bruders zusammen“, erklärte Catharina Pappas.

 

Organisationsstruktur bereits angepasst

 

Die Organisationsstruktur wurde in den letzten Jahren bereits an die künftigen

Herausforderungen angepasst. Die Gesch.ftsführung der Pappas Holding GmbH wird von

Catharina Pappas, Peter Modelhart, Kai Droge und Fritz Lixl gebildet. Verantwortlich für die

Entwicklung der unter einem Dach vereinten Automarken sind Peter Pixner, Rudolf Radlherr,

Josef Roider, Reinhard Leutgeb, Günter Graf und Stefan Scherholz. Die Brandmanager

steuern das Tagesgeschäft mit den Gesch.ftsführern der operativen Gesellschaften.

Die Anteilsübertragung innerhalb der Familie hat keine Auswirkungen auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Unternehmensgruppe oder auf die Standorte. Im Vorfeld wurden selbstverständlich alle Hersteller informiert.