Gerhard Schösswender von  BM Schramböck ausgezeichnet

v.l.n.r.: BMin Margarete Schramböck und Gerhard Schösswender – Gesellschafter Schösswender    

Fotos: Schösswender

 

Bereits im Februar wurde Gerhard Schösswender im Marmorsaal des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort von Ministerin Margarete Schramböck im Auftrag des Bundespräsidenten Van der Bellen mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet. Sie würdigte ihn unter anderem für seine engagierte Arbeit als gestaltender und führender Kopf in jenem Unternehmen, das sein Vater quasi aus dem Nichts erschaffen hatte.

 

Der Sohn des Firmengründers KR Sebastian Schösswender, übernahm nach dem Tod seines Vaters 1992 die Geschäfte der Firmengruppe Schösswender und führte das Unternehmen durch geschickte Erweiterungen und Unternehmensbeteiligungen erfolgreich fort. 1953 gegründet, entwickelte sich daraus eine Unternehmensgruppe, deren Produktions- und Geschäftszweige vier Einzelfirmen umfassen. Die Möbelproduktion bzw. der Möbelhandel in Franking, die Metall-und Schmiedekunst in Anras und die Metallgießerei in Litschau bieten sichere Arbeitsplätze für ca. 350 Beschäftigte. Regionale Wurzeln sind Gerhard Schösswender dabei ein besonderes  Anliegen. Von der Qualität können sich Kunden und Möbelhändler österreichweit in den drei Schauräumen direkt vor Ort in Wien, Lannach und Franking überzeugen.