Auto & Motor





Kurz Notiert

Österreich änderte Regeln zur Kindersicherung im Auto

 

Gurtsicherung ab 135 cm Körpergröße ausreichend - Trotzdem empfiehlt sich Sitzerhöhung, im Ausland liegt Grenze bei 150 cm.

 

Ab sofort ist für Kinder ab einer Größe von 135 cm – statt bisher ab 150 cm – die Sicherung mit dem serienmäßigen Dreipunktgurt ausreichend.

„Wir empfehlen für einen optimalen Gurtverlauf trotzdem ein etabliertes Rückhaltesystem, also eine Sitzerhöhung, zu verwenden.“ Kinder, die kleiner als 1,35 Meter sind, benötigen eine ihrem Gewicht und ihrer Größe entsprechende Rückhaltevorrichtung. Bei Verstößen gegen die Kindersicherungsbestimmungen droht hierzulande neben einer Strafe bis 5.000 Euro auch eine Vormerkung im Führerscheinregister,“ weiß ÖAMTC-Juristin Verena Pronebner.

Etwas anders sind die Regeln im europäischen Ausland: „Fast alle Nachbarländer legen die Grenze für die alleinige Verwendung des Sicherheitsgurts bei 150 cm Körpergröße, bis 36 kg oder 12 Jahren (Schweiz und Deutschland) fest. Auch deswegen sollte man die betreffenden Kinder weiterhin mit einer Sitzerhöhung befördern“, empfiehlt Pronebner.

 

ECE-Prüfzeichen als EU-weites „Gütesiegel“ – Kindersitz vorn nur „ohne“ Airbag

 

Europaweit müssen Kindersitze ein ECE-Prüfzeichen vorweisen. Viele Länder Europas schreiben Kindersitze mit mindestens ECE-Regelung Nr. 44/03 vor. 

Parallel dazu besteht seit einigen Jahren die Kindersitznorm ECE R129, auch „i-Size“ genannt. Diese soll künftig als einziger europäischer Standard für Kinderautositze gelten – mit dem Ziel, die Sicherheit auf ein Optimum auszuweiten. 

So dürfen Kinder bis ca. 15 Monate nur noch rückwärtsgerichtet befördert werden.





Peugeot 508 SW:

Frankreichs Design-Attacke auf

deutsche Kombis



SEETROËN: 

 

Brille gegen Reisekrankheit weltweit  auf Erfolgskurs

 

Citroën präsentierte im vergangenen Juli „SEETROËN“ – eine Brille, die Reisekrankheit effektiv bekämpft, unter der Millionen Menschen leiden.

Das Prinzip ist simpel: Mit einer farbigen Flüssigkeit wird ein künstlicher Horizont erzeugt, um einen Konflikt der Sinnesorgane aufzulösen. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Die Brille, die in Zusammenarbeit mit dem Start-up Unternehmen Boarding Ring und dem Designstudio 5.5 entstanden ist, hat weltweit bereits mehr als 15.000 Familien überzeugt.

Die „SEETROËN“ Brille kann von Erwachsenen und Kindern ab zehn Jahren verwendet werden – ab diesem Alter ist das Innenohr komplett ausgebildet. Da sie keine Gläser besitzt, kann sie von allen Familienmitgliedern oder Mitreisenden genutzt und auch über einer anderen Brille getragen werden.

Die Handhabung ist einfach: Setzen Sie die Brille auf, sobald die ersten Symptome auftreten. Nach zehn bis zwölf Minuten ist das Gehirn dank der Brille in der Lage, die Bewegungen, die das Innenohr wahrnimmt, und die Wahrnehmung der Augen, die auf einen unbeweglichen Gegenstand wie beispielsweise ein Smartphone oder ein Buch gerichtet sind, zu synchronisieren. Danach nehmen Sie die Brille wieder ab und genießen Ihre weitere Reise.

„SEETROËN“ hat bereits mehrere europäische Auszeichnungen erhalten: EUROBEST Award: Silber in der Kategorie „Outdoor“. Cristal Festival: Silber in der Kategorie „Best Brand Building“ und Bronze in der Kategorie „Design“. Das internationale Festival für Kommunikation, Werbung und Design fördert Kreativität, Vielfalt und den Austausch der Kreativen untereinander.

„SEETROËN“ ist zum Preis von 99 Euro (inkl. Mehrwertsteuer) im Lifestyle-Webstore von Citroën unter lifestyle.citroen.com erhältlich. Ein Video mit mehr Infos: https://youtu.be/rjqv8A5mFBA.                    Foto: CitroËn