Aktuelles aus der Region












kurz notiert

Auf Grund einer Revision (Instandhaltungsarbeiten) bleibt das Freizeitbad Ried im Innkreis (Bad und Sauna)  von Montag, 08. Juli bis Sonntag 14. Juli 2019 komplett geschlossen. Ab Montag, dem 15. Juli 2019 ist wieder regulär für Sie geöffnet.



KTM Motohall

AM 11. UND 12. MAI erÖFFNETe DIE KTM MOTOHALL in Mattighofen! FANS UND BESUCHER AUS ALLER WELT DÜRFtEN SICH AUF FASZINIERENDE STUNDEN IN DER NEUEN WELT VON KTM FREUEN!

Neben einem außergewöhnlichen Rahmenprogramm stand allen Besuchern die gesamte, auf einer Fläche von 10.000 m² erbaute Ausstellungs- und Erlebniswelt offen. 

In sportlicher Atmosphäre, bester Feierlaune und mit einem nicht mehr enden wollenden Besucherstrom ist KTM in das Eröffnungswochenende der KTM Motohall gestartet.

Über 5.000 Besucher trotzten dem schlechten Wetter und nutzten die Gelegenheit, um sich die KTM Motohall nicht nur von Innen anzusehen, sondern den ein oder anderen Motorrennsportler persönlich anzutreffen.

 


Feiern, singen und tanzen mit „Hits for Kids 
Das Familienreferat des Landes Oberösterreich und die Stadtgemeinde Braunau laden bei freiem Eintritt
am Sonntag, 2. Juni 2019, von 14 bis 17 Uhr Zum Singen, Musizieren und Tanzen ein.
     


kurz notiert:

Oberndorfer Druckerei: AK lässt Mitarbeiter nicht im Regen stehen

AK UNTERSTÜTZT DRUCKEREI-BESCHÄFTIGTE IM INSOLVENZVERFAHREN

 

Nachdem heute bekannt wurde, dass die Oberndorfer Druckerei in Göming Insolvenz angemeldet hat, sichert AK-Präsident und ÖGB-Landesvorsitzender Peter Eder den Beschäftigten vollste Unterstützung im Insolvenzverfahren zu. „Wir lassen die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nicht im Regen stehen und werden ihnen durchs Insolvenzverfahren helfen“, so Eder. „Bereits am kommenden Dienstag werden wir gemeinsam mit der Gewerkschaft die Beschäftigten über die weiteren notwendigen Schritte informieren.“

 

Der AK-Präsident bedauert, dass es der Geschäftsführung nicht wie angekündigt gelungen ist, die wirtschaftliche Situation ohne Einleitung eines Insolvenzverfahrens einzuleiten. „Die nunmehr eingetretene Insolvenz ist für alle Betroffenen und deren Familien tragisch“, so Eder in einer ersten Stellungnahme. Die Arbeiterkammer werde jedenfalls umgehend alle notwendigen Schritte setzen, um den Betroffenen bei der Sicherung ihrer Ansprüche und Entgelte zu helfen.

 

In einem ersten Schritt werden nunmehr die offenen Ansprüche - wie berichtet ist seit Anfang März kein Entgelt mehr bezahlt worden – beim Insolvenzentgeltfonds und bei Gericht angemeldet. „Wir wissen zwar nicht genau wie schnell die Abwicklung erfolgt, wir werden uns jedoch dafür einsetzen, dass dies möglich rasch geschieht, um die finanziellen Härten für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abzufedern“, so Eder.







Kurz Notiert:

Reinigungsaktion im Gemeindegebiet von Anthering „Sauberes Salzburg – gemeinsam für eine saubere Umwelt“ - Eine Gemeinschaftsaktion von Gemeinde und Volksschule

Überwältigend groß war heuer die Teilnahme an der alljährlichen Reinigungsaktion in Anthering. Ausgerüstet mit Handschuhen und Sammelsäcken von der SAB (Salzburger Abfallbeseitigung) schwärmten rund 90 Kinder der VS Anthering in Begleitung von Eltern und Großeltern aus und haben Getränkeflaschen, Aludosen, Fast-Food-Verpackungen und Zigarettenstummel weggeräumt. Unter den „Fundstücken“ waren heuer auch einige Radkappen und Kanister. Insgesamt wurden 12 Säcke voll gesammelt. Bürgermeister Johann Mühlbacher ist begeistert, weil wieder so viele Kinder an der Aktion teilnehmen: “Die Aktion scheint schon ein Fixpunkt bei den Kindern zu sein. Jedes Jahr wieder sammeln sie mit großem Engagement achtlos weggeworfen Abfall auf; in ihrer Freizeit, freiwillig. Das zeigt, dass sie sich ihrer Verantwortung für eine saubere Umwelt bewusst sind.“ Auch Direktor Andreas Platzer freut sich über die hohe Teilnehmerzahl: „Die Kinder waren wieder mit einer so großen Motivation dabei. Super! Es ist unverständlich, dass Menschen Dinge einfach auf Wiesen und Straßen werfen. Ein großes Lob den kleinen und großen MüllsammlerInnen.“ Organisiert wurde die Reinigungsaktion von Direktor Mag. Andreas Platzer und der Umweltberaterin der Gemeinde Mag. Christine Schnell.








Kurz Notiert:

News vom Rockhouse: Es ist soweit!

Die 22. Auflage des XTRA ORDINARY-Samplers ist erschienen und bietet heuer einen besonders breiten Einblick in die lokale Salzburger Musikszene. Da es sich um ein Jubiläum handelt und wegen der großen Anzahl an Einsendungen, entschloss man sich dazu, diesmal eine Doppel-CD herauszubringen. Deshalb sind anstatt ungefähr 20 heuer 45 Künstler auf dem Medium vertreten, welche von einer 20-köpfigen Jury, bestehend aus Experten und Szenekennern, ausgewählt wurden.

Verantwortlich für Koordination und Produktion war Geschäftsführer Wolfgang Descho höchst persönlich. Das Mastering wurde von Soundprofi Wolfgang Schramml (Sonic Flow Studio) vorgenommen und für das Artwork war auch heuer die Agentur Christian Salic verantwortlich. Ebenfalls dankt man der Stadt Salzburg für die Unterstützung.

Neben der Präsentation des neuen Samplers wurde auch der Gewinner des heurigen „Heimo-Erbse-Preises“ bekannt gegeben. Hierbei handelt es sich um ein Preisgeld von 3.000 Euro aus dem Nachlass des Musikers, welches jährlich für MusikerInnen aus dem Großraum Salzburg gestiftet wird. Diesjähriger Preisträger ist der Salzburger Benjamin Lageder mit seinem Projekt „Magic Dolphin“. Dieses wurde 2015 ins Leben gerufen, nach einigen Singles erschien im November 2017 das Depütalbum „Leben am Mars“, welches den Grundstein für seine Musikkarriere legte.

Abschließend wurde nochmals auf eine Auswahl an kostenlosen Workshops, wie etwa „BeatProducing“ hingewiesen.


60 Jahre Familienunternehmen W&H feiert großes Jubiläum

 

Familie Malata gemeinsam mit Ehrengast Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer, der W&H als Vorzeigebetrieb im Bundesland Salzburg hervorhob. Im Bild v.li.: KommR DI Peter Malata, W&H Geschäftsführer, Tochter Viola Malata, Mag.a Daniela Malata, Mitglied der W&H Geschäftsleitung, Hilde Malata, Mitbegründerin von W&H, Tochter Helene Malata und Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer.

Foto: © Foto Wurzer